Obedience

Diese neue Art der „Unterordnung“ ist in Deutschland leider noch nicht sehr bekannt, verbreitet sich allerdings zunehmend.

Hierbei wird auf eine besonders korrekte Ausführung der Kommandos geachtet, wobei der Hund alles sehr freudig zeigen sollte. Voraussetzung hierfür ist eine zwang- und gewaltfreie Ausbildung mit viel Motivation und positiver Bestärkung.

Die einzelnen Übungen richten sich nach der jeweiligen Klasse, in welcher der Hund startet. Angefangen bei „Beginner“ steigert sich das Niveau bis zur „Obedience 3“ von Stufe zu Stufe.

Ein fest vorgeschriebenes Laufschema wie beim Vierkampf oder der Begleithundeprüfung gibt es nicht.

Zu den Übungen gehören u.a. „Fußgehen“ mit und ohne Leine, Ablegen in der Gruppe, Apportieren eines Gegenstandes, Vorausschicken.

Obedience HSV Nürnberg Nord-West e.V.
Obedience Apport